Azubileben

Montag, 26. Januar 2009

Vorteile und Nachteile von Angebotspreisen

Bei Angebotspreisen werden Artikel beziehungsweise Produkte zu einem besonders günstigen Preis verkauft. Wenn ein Verkäufer seine komplette Produktpalette zu solch einem günstigen Preis anbieten würde, könnte der Verkäufer keinen Gewinn mehr machen und würde Bankrott gehen.
Der Verkäufer macht zwar durch das Angebot selbst meist keinen oder nur einen geringen Gewinn, aber rechnet damit, dass der Kunde noch weitere Artikel in dem Shop beziehungsweise dem Laden einkauft.

Die angebotenen Artikel sind oftmals Ladenhüter, die sich kaum verkaufen. Der Anbieter hofft, dass er einerseits diese Produkte los wird und gleichzeit die Kunden dazu bringt, noch andere Dinge zu kaufen. Andererseits werden oftmals auch die Topseller angeboten, um sich von der Konkurrenz abzuheben und so die Kunden in seinen Shop zu holen. Angebote dienen also auch als Marketingwerkzeug und dazu, im eigenen Lager Platz zu schaffen.
In Internetshops werden die Angebote meist zentral auf der Startseite platziert.



Vorteile von Angeboten:

  • die Kunden werden angelockt und bestellen eventuell weitere Artikel oder besuchen die Homepage (oder den Laden) ein weiteres Mal.
  • das Unternehmen kann sich von der Konkurrenz abheben
  • das Angebot ist meistens zeitlich befristet
  • es ist möglich eine Klausel einzubauen (wie z.B. nur so lange der Vorrat reicht) um nicht all zu große Verluste einzufahren
  • das Angebot wird sich rumsprechen und man kann so neue Kunden gewinnen

Nachteile:
  • Man bekommt für diesen Artikel weniger Geld
  • Man muss Aufwand betreiben, um das Angebot zu errechnen und für das Angebot

Labels: , , , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite