Azubileben

Freitag, 30. Januar 2009

Wie funktionieren Affiliateprogramme?

Affiliate bedeutet grob übersetzt Partnerprogramm. Bei diesen Partnerprogrammen stellt ein Anbieter seinem Vertriebspartner oder auch anderen Internetseitenbetreibern Werbebanner zur Verfügung für die dieser eine gewisse Provision bekommt. Diese Vermittlung wird im Internet über einen Link vollzogen, solch ein spezieller Affiliate-Link enthält einen speziellen Code, der den Partner eindeutig beim Händler identifiziert. In einfachen Worten bedeutet dies, dass der Händler erkennt, von welchem „Affiliate“ der Kunde zu ihm vermittelt wurde.

Bei diesem System gibt es viele verschiedene Kombinationsweisen:

Pay per Click (Zahlung durch Klick):
Bei dieser Methode bekommt der Affitiate pro Klick auf seinen Banner eine Provision. Um Mehrfachklicks von einem Benutzer zu verhindern, gibt es IP-Sperren. Hierbei kann von jeder IP-Adresse nur ein Klick mit Provision getätigt werden.

Pay per Sale (Zahlung durch Verkauf):
Eine Provision wird dann gezahlt, wenn der Kunde einen Umsatz erzeugt. Oftmals bekommt der Affilliate einen gewissen Prozentsatz des Umsatzes.

Pay per click out:
Diese Variante ist eine Weiterentwicklung des Pay per click Verfahrens. Der Kunde kommt über das angeklickte Banner zuerst auf eine weitere Seite des Affiliate und muss nochmals auf einen Link zur Seite des Händlers klicken. Erst dann bekommt der Affiliate die Provision. Hierdurch sollen Missbräuche des Pay per click Verfahrens verhindert werden.

Ein weiteres interessantes Verfahren ist das Pay per Print out:
Die Provision wird gezahlt, sobald der Kunde den Banner bzw. Flyer ausdruckt. Dies geschieht z.B. bei der Verteilung von Onlinegutscheinen, die man im Einzelhandel oder auch bei Discos einlösen kann.

Labels: , , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite