Azubileben

Freitag, 9. Oktober 2009

PayBox aus deutschland steuern

In unserem Österreich Shop haben wir vor, in nächste Zeit eine neue Zahlungsart einzubinden. Die Zahlungsart paybox. Diese ist vergleichbar mit der Zahlungsart mpass in Deutschland. Bei dieser Zahlungsart ist es möglich mit einem Handy zu bezahlen. Da wir zurzeit nur einen Firmensitz in Deutschland haben und die IT von hieraus abgewickelt wird, müssen wir die Testbestellungen auch von hier aus durchführen.

Eigentlich kein Problem, denkt man. Allerdings ist es nicht möglich von Deutschland aus eine Österreichische Sim-Karte zu bestellen. Die Karte muss vor Ort in einem A1 oder in einem Orange-Shop gekauft werden. Da wir nun heute auf der Medien messe in Wien waren, über die ich in meinem morgigen Blog berichte, hat es sich also angeboten auch gleich eine österreichische Sim-Karte zu kaufen. Also haben wir uns direkt vom Wiener Flughafen in die Stadtmitte begeben, wo wir direkt am Stephansdom einen Orange-Shop gesehen haben. Der Kauf hätte auch ohne Probleme funktioniert, wenn da nicht das Problem mit der Aufladung wäre. Denn die Sim-Karten von Orange können nur in Österreich gekauft werden bzw. über das Internet mit einer Österreichischen Kreditkarte bezahlt werden.


Also haben wir beschlossen noch einen A1 Shop aufzusuchen um herausfinden zu können, ob diese Karten auch mit einer deutschen Kreditkarte aufgeladen werden können. Nach einigen Telefonaten des engagierten A1 Angestellten war nicht sicher ob es möglich ist. Da wir aber eh keine andere Chance hatten und eine Karte kaufen mussten haben wir diese für € 15 mit € 5 Startguthaben und eine Aufladekarte gekauft, in der Hoffnung deise auch zukünftig von Deutschland aus diese aufladen lassen zu können.

Beim Kauf der Sim-Karte ist uns ein gravierender Unterschied im Vergleich zum Kauf einer deutschen aufgefallen! In Österreich kann man eine die Prepaidkarte ohne Registrierung kaufen. Dies bedeutet, dass alle Prepaid-Handys in Österreich komplett anonym sind. Der einzige Nachteil an dieser Karte ist, dass das Guthaben innerhalb eines 1/2 Jahres verfällt und danach eine Mindestaufladung von € 40 nötig ist - was meiner Meinung nach extrem übertrieben ist!!! In Deutschland ist der Verfall von Guthaben gesetzlich verboten.

Labels: , , , , , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite