Azubileben

Montag, 5. Oktober 2009

Rechnungswesen: Inventur

Heute haben wir in BWL mit dem Thema Rechnungswesen angefangen. Leider habe ich mit 3 weiteren Mitschülern hier einen definitiven Nachteil, da der Rest der Klasse das Unterrichtsfach bereits auf einer vorherigen Schule hatten. Die allgemeine Aufgabe des Rechnungswesen ist die qualitativer Erfassung, Überwachung und Auswertung des gesamten Unternehmerischen Geschehens ( Beschaffung, Fertigung, Absatz)

die weiteren Grundfaktoren des Rechnungswesen sind:
  • die Dokumentationsaufgabe: Aufzeichnung aller geschäftsfälle aufgrund von Belegen
  • die Informationsaufgabe: informiert die Geschäftsleitung, Unternehmenseigner, das Finanzamt, Aktionäre. und Gläubiger (Banken, Lieferanten,...)
  • die Planungsaufgabe: Bereitstellung der Daten als Grundlage für unternehmerische Entscheidungen.
  • die Kontrollaufgabe: Überwachung der Wirtschaftlichkeit sowie Zahlungsfähigkeit (Liquidität)


Das erste Thema heute war nun die Inventur. Diese ist eine Mengen- und Wertmäßige Bestandsaufnahme aller Vermögens- und Schuldenwerte eines Kaufmanns zu einem bestimmten Zeitpunkt (§ 240 HGB). Diese ist zwingend erforderlich.

Ziele der Inventur:
  • Kontrollfunktion: Überprüfung des Buchbestandes ("soll") mit den tatsächlichen Beständen ("ist")
  • gesicherte Ausgangsdaten für den Jahresabschluss
  • Schutz der Gläubiger

Das Ergebnis der Inventur ist das Inventar. Hier wird ein übersichtliches Bestandsverzeichnis der Vermögensposten und der Schulden in Staffelform, zu einem bestimmten Zeitpunkt, erstellt.

Die Inventurgliederung sieht wie Folgt aus:

Labels: , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite