Azubileben

Mittwoch, 3. März 2010

Zwischenprüfung hinter uns!

Heute Früh pünktlich um 8 Uhr wurden die Türen zur Messehalle in Sindelfingen für eine Großzahl an Azubis geöffnet, denn nicht nur alle Informatikkaufleute, die im 2. Lehrjahr sind sondern auch noch für andere Berufsgruppen stand heute die Zwischenprüfung an. Davor sind Tarik und ich mit einem gemütlichen Frühstück bei MC Donald‘s in den Tag gestartet - es konnte also los gehen. Zunächst haben wir uns alle an unsere Plätze begeben, die uns bereits in der Einladung bekannt gegeben wurden. An unserem Platz lag schon die Prüfung für uns bereit.


Bevor wir mit dieser allerdings starten konnten wurden wir von der Vorsitzenden begrüßt und mit den Regeln vertraut gemacht. Auf unserem Tisch durften sich lediglich ein Taschenrechner und ein Kuli befinden. Außerdem mussten wir unseren Personalausweis und unsere Einladung auf den Tisch legen. Nachdem dann alle formellen Dinge geklärt warn durften alle geschätzten 400 Azubis gleichzeitig ihre Umschlage öffnen - und los ging es! Innerhalb der nächsten 2 Stunden waren alle hochkonzentriert. Auffällig war, dass am Ende der Prüfung in dem Bereich der Informatiker noch die meisten Azubis saßen, wohingegen die anderen Bereiche schon recht leer gefegt waren. Folgedessen hatten wir wohl im Gegensatz zu anderen Berufen entweder eine längere oder anspruchsvollere Prüfung. Aber alles in allem war die Prüfung in Ordnung.

Nachdem wir unsere Prüfung beendet hatten durften mussten wir den Lösungsbogen abgeben und durften die Halle verlassen. Draußen standen wir noch einige Minuten mit unseren Klassenkammeraden zusammen und haben uns über die Prüfungsergebnisse unterhalten. Hauptthema war hierbei die letzte Aufgabe, bei der es um die Mülltrennung ging: dabei mussten verschiedene Müllprodukte dem Entsorgungsbehälter zugeordnet werden. Als Entsorgungsmöglichkeit standen die Restmülltonne, die Biotonne, das duale System, die Papiertonne und das Schadstoffmobil zur Auswahl -wobei kein einziger unserer Mitstreiter jemals v0m Schadstoffmobil gehört hat. Von unserem Ausbilder haben wir nun erfahren, dass es z.B. ein Lastwagen gibt, der durch die Stadt fährt und indem man seine Schadstoffe entsorgen kann. Im Kreis Böblingen gibt es eine Solche Einrichtung nicht, da wir hier in jedem Ort einen Wertstoffhof haben.


Im Laufe des Tages werde ich die richtigen Lösungen zusammenstellen und in meienm morgeigen Blog veröffentlichen.

Labels: , , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite